Neues Jahr – Neues Glück

Kleiner Satz, so viele Interpretationsmöglichkeiten…

Als ich dies vor ein paar Tagen hörte, war klar was gemeint war..

Neues Jahr – endlich einen passenden Mann.. Das wird oft auch ganz unverhohlen geäussert.

Früher hätte ich ja meine Meinung über einen solchen, natürlich immer gut gemeinten, Wunsch ziemlich laut und umfassend, begleitet von verbalen Kraftausdrücken, geäussert. Heute lächle ich nur noch milde und entgegne in leisem, verständnisvollem Ton: “ Danke, das wünsche ich Dir auch.“ – unabhängig davon, ob die Person verheiratet, verlobt, in Partnerschaft oder alleine ist.

Das hilft meist.

Aber mal ernsthaft, wir schreiben das Jahr 2019 und ich ernte immer noch überraschte und meist auch ungläubige Blicke, wenn ich mich hinstelle und sage:

“ ich bin glücklich, Single zu sein!“

Unfassbar, nicht?! Dass man sich heutzutage als Frau immer noch erklären muss, warum man kein Problem hat, alleine zu sein, zeugt nicht gerade von einer modernen Gesellschaft.

Ich bin wirklich keine Kampf – Emanze, doch bei diesem Thema könnt ich manchmal echt die Wände hoch. Was mich am meisten ärgert, sind die Reaktionen, wenn ich mich mal wieder erklären muss…

„Oooh, wie schade, Du bist doch so eine tolle Frau, warum klappt es bloss nicht..??“

… oder auch:

„Ja hab nur etwas Geduld, der Richtige kommt schon noch“

Könnt ich ausrasten! Was soll das? Realisieren diese Leute gar nicht, wie beleidigend diese Aussagen sind? Es wird mir mit solchen Bemerkungen unterstellt, dass ich unglücklich bin und mit meinem „schweren Schicksal“ hadere.

Am liebsten würde ich mich hinstellen und diesen Menschen mal ordentlich die Meinung geigen. Dass ich stolz darauf bin, mein Leben unabhängig von einem anderen gestalten zu können! Dass ich glücklich bin, nicht dem Frieden zuliebe auf ein Familienfest gehen zu müssen, bei dem ich die Hälfte der Anwesenden nicht wirklich mag! Dass ich froh bin, mich nicht mit Freunden des Partners abgeben muss, die ich nervig finde! Und, last but not least, dass ich mir, dank der Tatsache dass ich im 21.Jahrhundert und in der Schweiz lebe, auch Bettsporttechnisch einen Sparringpartner nehmen kann, wann ich will. Und nur dann! Keine Kompromisse, kein „ich muss ja wohl, weil ER auch mit mir ins Museum ging, als ich das wollte..“

Aber ich lernte mit den Jahren, dass solche Ausbrüche nichts bringen. Im Gegenteil, oft erntete ich noch mitleidigere Blicke und ich merkte, dass solche Argumentationen als Hilfeschrei und Ausrede interpretiert wurden. Dass ich mir die Situation schönrede und mich verstelle, damit niemand meine Verzweiflung und Einsamkeit bemerkt.

Leute, wenn dies zutreffen würde, hätte ich nicht so viele Lachfalten, sondern herabhängende Mundwinkel und meine DVD Sammlung würde nicht zu 99,8% aus Action-, Thriller-, und Comedy Filmen, sondern aus der gesamten Staffel von Grey’s Anatomie und sonstigem Schnulzenmist bestehen, mit dem ich meine angebliche Verbitterung und mein Selbstmitleid pflegen kann.

Ich versuche bei Gesprächen meist, das Thema Beziehung zu umgehen. Weil ich weiss, dass mir oft fast der Kragen platzt bei den gutgemeinten Ratschlägen der Leute. Wobei ich ja leider sagen muss, dass es eigentlich immer Frauen sind, die Zweifel an meiner Einstellung und „meiner Situation“ haben. Es wird laut überlegt, was ich wohl falsch mache, warum Männer nicht bei mir bleiben wollen, wieso ich am Ende immer wieder alleine dastehe. Und auch immer eine tolle Begründung: “ Jaaa alle „guten“ Männer sind halt schon in einer Beziehung….“ Ob diese „guten“ Männer ihren Beziehungsstatus selber auch so toll finden, überlasse ich mal der Fantasie der Leser..

Liebe Frauen, es ist meine eigene Entscheidung, alleine zu sein.

Nur weil Ihr selber keine Minute alleine mit Euch selber sein könnt und immer ein Rudelbedürfnis verspürt, bedeutet dies nicht, dass alle anderen auch so sind. Ich erlebe täglich, dass die wenigsten Frauen auch nur eine Stunde Mittagspause alleine verbringen wollen oder können… Und das in einem Job, in dem man den ganzen Tag keine unbeobachtete Sekunde hat. Das ist schon ein Frauending, glaub ich. Natürlich verbringe ich auch gerne mal mit meinen Kolleginnen die Mittagszeit, aber meist gehe ich lieber alleine essen, damit ich mal ein paar Minuten nicht reden muss.

Ich frage mich oft, ob Männer ihre alleinstehenden Kollegen auch fragen, warum sie alleine sind… Oder ob sie die manchmal einfach nur beneiden. Nur im Stillen natürlich.. Gesellschaftlich werden, denke ich, Singlemänner immer noch weniger hinterfragt als Singlefrauen. Und ich spreche jetzt nicht von 40-jährigen Typen, die noch bei Mutti leben. “ Weils finanziell grad nicht anders geht“… Ja ne, is klar….

Oder Typen, die Sprüche bringen wie, Zitat: “ Die würde gerne mal durchvögeln, doch dann müsste sie sich eine Woche krankschreiben lassen…“ Zitat Ende.

Da fragt sich niemand wirklich, warum derjenige allein ist und hoffentlich bleibt.

Doch im allgemeinen wird einem Mann der alleine ist, gerne attestiert, dass er „halt andere Prioritäten hat“. Beruf, Karriere, die eigenen Bedürfnisse… Ist auch absolut in Ordnung. Steht um Himmels Willen dazu. Das wird gesellschaftlich mehr oder weniger widerspruchslos akzeptiert. Und da bin ich wieder zurück beim Thema Neues Jahr und Wünsche dafür.

Ich würde mir wünschen, dass vor allem Frauen aufhören, in verstaubtem Rollendenken zu verharren. Nicht jede Frau wünscht sich eine „normale“ Partnerschaft. Ich bezweifle ernsthaft, dass ich die Einzige bin, der beim Gedanken daran, dass jeden Abend Jemand bei mir zu Hause ist, einen Schauer über den Rücken jagt.

Und kein wohliger, wohlverstanden.

Also spart Euch Euer Mitleid für etwas oder Jemand, der es nötig hat und lasst uns gewollten Singles unser Leben geniessen.

hochzeitstag-2

 

 

Männer und ihr Ego…

… jaaa meine Damen, ein heikles Thema!

Untrennbar miteinander verbunden und ein äusserst gefährliches Terrain..

Wie schnell doch ein solch fragiles Gebilde angekratzt und sogar zum Einsturz gebracht werden kann..

Tauchen wir mal ab in die Datingwelt der heutigen Zeit. Und ich spreche jetzt nicht von Blind Dates, die den unzähligen Apps und Internetplattformen entspringen. Sondern von den unzähligen Baggerzonen des Alltags.

Immer wieder höre ich die gleichen Beschwerden:

“ Alle sind so oberflächlich geworden! Die inneren Werte und die Persönlichkeit wird nicht mehr geschätzt..“

Alles klar.. Ich stimme zu, dass ein Teil der Gesellschaft gleichgültig und oberflächlich ist. Nur, erstens war das schon immer so, heute wird es einfach nicht mehr versteckt. Und zweitens, das erste Aufeinandertreffen ist zwangsläufig oberflächlich!

Ich weiss, weder Weiblein und Männlein hören es gerne, doch der erste Eindruck zählt nun mal. Sei es bei einer beruflichen oder privaten Bewerbung..

Man(n) sollte sich also beim anbaggern (und auch sonst übrigens) generell seiner selbst bewusst sein.

Ich umschreib es jetzt mal nett: wenn man ausschaut wie der Kartoffelmann aus Toy Story sollte man vielleicht nicht gleich mit Jessica Rabbit einsteigen..

Tönt vielleicht etwas hart, aber sind wir doch ehrlich! Wie oft sehen wir die vergeblichen und an Peinlichkeit grenzenden Bemühungen von Typen, Frauen anzugraben, bei denen alle im näheren Umfeld denken: Alter, die ist nicht nur NICHT Deine Liga, ihr spielt nicht mal die selbe Sportart!!!

Aber nichtsdesto Trotz wird gebaggert, bis selbst allen Zuschauern die Schamesröte ins Gesicht schiesst..

Ich weiss natürlich, das die inneren Werte zählen und dass für eine echte Partnerschaft die Chemie stimmen muss… Blablabla!

Hand aufs Herz Ladys!! Würded ihr es in Erwägung ziehen, mit einem Typen auszugehen, der ausschaut wie Quasimodo, sich beim Versuch zu flirten benimmt wie auf Koks und Sprüche bringt wie:

“ Du fehlst mir noch in meiner Werkzeugkiste! Du bist nämlich der Hammer…“ 

Nein oder..?!? Da hilft es herzlich wenig, wenn dieser arme Tropf eine tolle Persönlichkeit hat. Soweit, dass die Angebaggerte dies erkennen und dann entscheiden kann, wird’s nämlich gar nicht kommen.

Und warum? Weil sich die meisten Männer schlicht und einfach überschätzen was ihre Ausstrahlung und ihr Aussehen betrifft. Meine Herren, nur weil Euch Eure Mamas und Omas immer versichert haben, dass Ihr Abbilder von Adonis persönlich seid, muss das nicht zwangsläufig der Realität entsprechen…

Tönt vielleicht etwas hart, aber ganz ehrlich.. Die Mütter haben ihren Schätzchen keinen Gefallen getan, indem sie ihnen dermassen das Ego aufgepumpt haben! Im Gegenteil! Etwas mehr Bodenhaftung und vor allem ein realistisches Selbstbild zu vermitteln würde beiden Seiten, den Männern und der „Bebaggerten“ vieles erleichtern und mitunter schmerzhafte und unschöne Abfuhrerfahrungen ersparen.

Aber so wird alles angegraben, was nicht bei drei auf den Bäumen ist! Egal, ob es fünf bis sechs Klassen oberhalb der eigenen ist…

Die Männer kümmert das nicht.. Eigentlich beneidenswert.. Schwabbelbauch und Ärmchen wie ein schwindsüchtiger T-Rex?? Mit einem aufgeblasenem Ego so gross wie das Empire State Building, null Problemo.. Und sich nach der unvermeidlichen Abfuhr immer grossartig beschweren, wie oberflächlich die heutige Zeit doch ist!

Männer, probierts doch zur Abwechslung mal auf einem normalerem Niveau…

Anders gesagt, damit ihrs auch versteht:

Grümpelturnier statt Champions League…

oder, für diejenigen die mit Sport nix am Hut haben:

Trabbi statt Ferrari.

Und nur zur Klarstellung:

Ich weiss natürlich, dass es auch Frauen gibt, die eingebildete und arrogante Bitches sind, die sich selber völlig überschätzen und oft auch noch zu dämlich sind, dies zu realisieren. Zu denen komme ich dann ein anderes Mal, ich schwör!!

thG3NZC8R01

Erster Blogbeitrag

Ich möchte gleich zu Beginn was klarstellen.

Dies wird hier kein Rumgejammere und Gewinsel, dass es keine guten Männer mehr gibt oder wie schwierig und einsam das Leben als Singlefrau ist!

Weil weder das eine noch das andere stimmt.

In diesem Blog möchte ich über alles berichten und herziehen, was Frau als Single so erlebt und sich anhören darf…

Ich werde gnadenlos über Möchtegern-Machos, nervige Mamis mit kreischenden Gören, verkrampfte Emanzen mit Torschlusspanik und lächerliche „Wir“-Pärchen ablästern.. Dabei werde ich den Weichspüler überspringen und gleich den Schleudergang einschalten!

Wer von Hause aus vom Humor befreit wurde und keinen Sinn für Sarkasmus hat:

  • danke für den Besuch, bitte verlassen Sie jetzt zu Ihrer eigenen Sicherheit diese Zone..

Alle anderen: viel Spass bei meinem neuen Blog und bitte, zögert nicht und versorgt mich mit reichlich Kommentaren, Vorschlägen und „Daumenhochs“

Bis bald, Eure (Single)Franzi

IMG_E1216